Ferie in dr Schwiiz

Ferie in dr Schwiiz

Liebe Leserin, lieber Leser

Der geneigte Leser, die aufmerksame Leserin ahnt es: Die Bebbin und Ferien in der Schweiz? Ohne Eisberge, ohne Bären, ja selbst ohne Vodka? Undenkbar. Aber die eigenen vier Wände drücken aufs Gemüt. Also: Warum Zuhause bleiben, wenn die Ferne lockt so nah?

Der Meenzer sieht es nicht so eng. Zuhause ist es am Schönsten. Aber er ist offen für fast alles, weiss sie, besonders, wenn es fast ums Eck ist.

„Wie wär’s mit einem Kurzurlaub in der Schweiz?“, schneidet die Bebbin das Thema bei einem Glas Wein an, ganz sachte, um ihren Meenzer nicht zu erschrecken. „Mal weg vom Home Office, von den Masken. Erholung von COVID-19. Die Schweiz hat auch schöne Seiten, sagen die Kollegen.“ Und wenn die das sagen, dann wird  wohl ein Körnchen Wahrheit darin liegen. Hofft sie.

Der Meenzer lächelt versonnen. Schneebedeckte Gipfel, Kuhglocken, türkisfarbene Seen … Die Schweiz, wie er sie sich vor Jahren vorgestellt hatte. Als er noch nichts von Flachland, Agglo und Schlafstädten wusste.

„Das Engadin vielleicht? Heimat der Bündner Nusstorte?“, sondiert die Bebbin. 

„Für einmal nicht fliegen“, sinniert der Meenzer, den Blick in den taschentuchgrossen Garten gerichtet. „Das hat schon was, und die Berge … Aussicht, Ruhe … Nusstorte hast du gesagt?“

Gesucht, gefunden. Ein Zimmer, ein Ziel. Brigels, Graubünden, dort, wo sich die Steinböcke zumindest auf dem Kantonswappen tummeln und die Berghänge noch nicht ins Rutschen gekommen sind.

Hier sind wir also. Bergidylle auf 1280 M. Links sägt sich eine Holzsäge durch den Wald, rechts baggert einer den Kirchhof um, und im Dorf  herrscht verkehrsmässig Hochbetrieb. Ein paar Kuriositäten schnappen wir auf unserem Erkundungsrundgang durch das Dorf. Eine stille Kapelle mit Abstandbändern.

Ein speziell geschmücktes Haus. Mit diesen Ersatzteilen könnte sich der Meenzer eine Rennkutsche bauen …

Auf unserem Balkon mit Aussicht herrscht tiefster Bergfrieden. Ziegen lassen die Glöckchen bimmeln, meckern ein bisschen um des Meckerns Willen. Die Wiesen sind grün, der Himmel blau. Aber wir sind nicht 300 Km gefahren, um unsere Tage auf einem Balkon zu verbringen. Wir wollen mehr.

Ihr auch? Wir nehmen Euch gerne mit auf unsere kleine Entdeckungsreise in den fernen Osten unseres Landes.

Eure Bebbin und Meenzer

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Ferie in dr Schwiiz

  1. Hallo ‚Bebbi(n)‘ Carine, hallo ‚Meenzer‘ Frank,

    mit Eurem zweiten Urlaub habt Ihr mich angenehm überrascht.

    Die Landschaft und die Architektur sind schon ein hartes Kontrastprogramm zu Eurem vorherigen Urlaubsziel – man vergleiche nur die schiffsförmige Betonkirche in Island mit der schweizer Kapelle und ihrer Holzbalkendecke – aber auch die Bilder von Eurem derzeitigen Kurztrip sind wunderschön.

    Ich freue mich, wieder Euren Newsletter zu erhalten.

    Viele Grüße

    Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.