Eine Übung in Gelassenheit

Eine Übung in Gelassenheit

Liebe Leserin, lieber Leser

Rejkjavik! Nach Stunden grenzenloser Freiheit über einer dicken Wolkendecke sind wir endlich da und stehen aufgeregt und abenteuerlustig am Gepäckband. Ihr kennt sicher dieses Gefühl. Bequem und flugtauglich gekleidet, im Handgepäck nur das Nötigste und bestimmt weder die Badehose noch die wattierte Jacke dabei und dann … Unser Blick fällt auf ein prominent platziertes Plakat.  Wir runzeln die Stirn.

Wie lange dauert „some delays“ auf Isländisch? Auf dem Gepäckband  drehen ein  gelber Koffer, ein paar Jedermanns-Koffer, eine abgewetzte Tasche ihre Runden.  Wir warten auf das Kullern, den Schock der fallenden Gepäckstücke. Nichts passiert.  Ein mulmiges Gefühl macht sich im Magen breit, während die einsamen Koffer unablässig ihre Kreise drehen und sich unsere Mitfliegenden nach und nach zu uns gesellen.  Dann gibt selbst das Band die Hoffnung auf Nachschub auf und bleibt stehen. 

Wir wagen einen Rundumblick.

Links und rechts der zwei einzigen Gepäckausgaben stehen Koffer, Taschen, überdimensionierte Stücke herum. An einer Wand warten Hunderte Koffer aus aller Herren Länder auf ihre Besitzer. Erinnerungen an Casablanca und seine Fundgrube an verlorenen Gepäckstücken werden in der Bebbin wach. „Und wenn unsere Koffer dort hinten abgestellt wurden? Vielleicht haben sie alles von Hand hierher getragen? Dieser Flughafen ist so winzig. Nicht wie der Euro-Airport von Basel!“

„200 Koffer von Hand? Nee. Glaub‘ ich nicht“, grummelt ihr Reisegefährte. Doch der suchende Blick des Meenzers zeigt: Er ist besorgt.  Gemeinsam schreiten wir die aufgereihten Gepäckstücke ab. Aus England, Frankreich, Deutschland. Die Bebbin liest jedes einzelne Etikett. Nichts aus der Schweiz!

Plötzlich schreckt uns eine Sirene auf, eine rote Ampel leuchtet, das Band setzt sich  ächzend und ruckelnd in Bewegung,  und da purzeln sie. Endlich.

Eineinhalb Stunden nach der Landung treten wir ins Freie. Island. wir kommen!

Jetzt kann die Reise beginnen.

Eure Bebbin und Meenzer

Ein Gedanke zu „Eine Übung in Gelassenheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.