Reisefieber

Reisefieber

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Bebbin will endlich wieder weg. Tapetenwechsel. Am liebsten wie immer ganz weit weg, vielleicht dort wo sich Bären und Elche gute Nacht sagen? Wäre das nicht eine Spur aufregender als Weindegustationen ohne Ende, der Blick auf die heimischen Bergketten und den einen oder anderen See – ganz ohne Wellen natürlich?

Der Meenzer zweifelt. Der letztjährige Abstecher in die Romandie war ihm aufregend genug. Schatzsuche nach dem Hotelschlüssel, schwindelerregende Plattformen, Unterkünfte ohne Essbares weit und breit. Aber die Bebbin hat einen Plan. „Wie sieht es eigentlich mit der diesjährigen Weltmeisterschaft im Doppelaxtwerfen aus?  Gehst du?“ Ihr Schatz zögert. „Ja, würde ich gern, aber…“

Es ist weit weg. So weit weg, dass die Bebbin den ökologischen Fussabdruck mal lieber nicht erwähnt. So ganz nach dem Herzen der Bebbin. Also lässt sie nicht locker. „Du kannst die Vereinskollegen doch nicht im Stich lassen.“ Unter uns gesagt:  Das ist ein Sport für Leute mit Muckis und einem scharfen Blick. Für Männer und Frauen, die die Dinge gerne mit beiden Händen anpacken. Da packt die Bebbin lieber bei einer Flasche Bier zu, bevor sie sich eine Axt in den Fuss rammt.

Am träumerischen Ausdruck ihres Meenzers erkennt sie, dass der Plan aufgehen wird. „Ich komme mit und wir hängen Ferien an. Diese weite Reise nur für drei Tage – das lohnt sich kaum. Dann wäre es doch besser, wenn du noch was vom Land siehst und ich auch.“ 

Der Meenzer schlägt ein. Nur gibt es da ein kleines Problem. Die Weltmeisterschaft findet in… Nova Scotia statt.

Bitte nicht! Einige unter euch werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Da waren wir doch alle schon – im 2018. Und es hat uns nicht vom Hocker gerissen, um ehrlich zu sein.  Vielleicht gibt es eine Alternative mit anderen Mücken, anderen Bärenwäldern, anderen Lobster-Kneipen?

Neufundländer (Pixabay)

Ein paar Klicks und Bebbin und Meenzer einigen sich so unkompliziert wie noch nie. Die neue Destination ist von Nova Scotia nur ein Buckelwalsprung entfernt. Mit richtigem Meer . Mit viel Natur, wenig Bären – hoffentlich. Vielleicht dem einen oder anderen verirrten Elch? Eisbergchen?

Diesmal entführen wir euch nach … Neufundland. Dort, wo die Hunde herkommen, die wie Bären aussehen und keine sind. Wo selbst der Hauptort aussieht wie ein norwegisches Dorf. Und das Beste: Wir machen ein Experiment. Ferien zu fünft. Drei Doppelaxtwerfer und zwei bessere Hälften.

Ihr seid herzlich eingeladen, uns wieder mal über den grossen Teich zu begleiten und unserem neuen Ferienexperiment zu folgen.

Los geht’s!

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Reisefieber

  1. Liebe Carine, lieber Frank,

    ich freue mich, auch dieses Jahr Euren illustrierten Reiseberichten zu folgen. Besonders freue ich mich darüber, dass Ihr in ein Land reist, in dem es etwas kühler sein dürfte als zur Zeit bei uns. Das nenne ich dann eine wahrhaft erfrischende Lektüre.

    Beste Grüße und gute Reise

    Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.